svf mythos

Buender

Der SV Frauenberg, vertreten durch seinen sportlichen Leiter Heinz J. Schmitz, hat sich bei der heutigen Videokonferenz
des Fußballverbandes Mittelrhein(FVM) klar für einen sofortigen Abbruch der laufenden Saison und einen Neustart mit der Saison 2020/2021 nach Ende der Pandemie ausgesprochen.

Obwohl beide Mannschaften des SVF sich derzeit auf Aufstiegsplätzen in Ihren Ligen befinden und die 1. Mannschaft einen historischen Aufstieg in die Bezirksliga schaffen kann, spricht sich der Verein für einen Saisonabbruch ggf. auch ohne Auf- und Abstieg aus.

Nach Ansicht des Vereins ist ein kompletter Neustart der einzig gangbare Weg, ohne sämtliche Regularien des Fussballs im FVM, wie Wechselperioden, Altersklassen im Jugendfussball, Vertragslaufzeiten etc., um nur einige zu nennen, ändern zu müssen, damit die Vereine bei Neubeginn nicht ohne Mannschaften, Trainer etc. da stehen.

Die ungeklärte Lage und Dauer der Corona-Pandemie ist ein weiteres starkes Argument für einen kompletten Neustart, da es ansonsten mehrere Jahre dauern könnte, bis es wieder eine reguläre Fussballsaison geben würde, da sich alle zukünftigen Saisons mindestens um 6 Monate verschieben würden.

Der SV Frauenberg appelliert an die Vereine, die von einem Nichtaufstieg betroffen wären, einen etwaigen Beschluss des FVM über einen Saisonabbruch ohne Auf- und Abstieg sportlich zu akzeptieren und auf Klagen zu verzichten, denn für die allermeisten Vereine wäre diese Lösung die Richtige im Hinblick auf Planungssicherheit etc..